Krankheit und Entgeltfortzahlung
07.03.2023

Artikelnummer: 0007-RE-1 Kategorie

ab 95,00  zzgl. MwSt.

Auswahl zurücksetzen

Anzahl Zugänge? Kaufen Sie einen Zugang nur für Sie selbst. Oder für eine Gruppe.

Immer häufiger missbrauchen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen Krankheit und Entgeltfortzahlung, um damit Arbeitgebende bei Unstimmigkeiten im Betrieb unter Druck zu setzen. Und in der gegenwärtigen Corona-Pandemie nutzen Mitarbeitende, die sich eigentlich testen lassen müssten, die Testpflicht dazu, in die Arbeitsunfähigkeit zu fliehen. Welche rechtlichen Handhaben es für Unternehmen in diesen Situationen gibt, zeigt Ihnen dieses Seminar.

INHALTE

  • Grundlagen zu Krankheit und Entgeltfortzahlung
  • Bedeutung und Beweiswert eines ärztlichen Attests
  • Pflichten des Arbeitnehmers im Krankheitsfall
  • Handlungsmöglichkeiten des Arbeitgebers/der Arbeitgeberin

LERNZIELE

Das Seminar gibt einen Überblick über den Umgang mit Krankheit, Fortsetzungserkrankungen und Ansprüche auf Entgeltfortzahlung und auch den Umgang der Arbeitgebenden mit dem „gelben Schein“.

IHR NUTZEN

  • Dieses Seminar vermittelt Ihnen praxisnah die rechtlichen Grundlagen zum Thema Krankheit und Entgeltfortzahlung
  • Sie erfahren, welche Handlungsmöglichkeiten Sie im Falle einer Krankmeldung haben.

Online

VORAUSSETZUNGEN

Das Seminar findet Online statt. Sie benötigen einen Rechner mit Internetanbindung, Lautsprecher und Mikrofon sowie optional einer Webcam. Das Seminar wird mit dem Videokonferenzsystem Zoom durchgeführt. Hier finden Sie die Systemanforderungen. Die Zugangsdaten finden Sie nach der Buchung des Seminars im geschlossenen Bereich unter „Meine Seminare“.

ZIELGRUPPE

Unternehmens- und Geschäftsleitung, Betriebsleitung, Personalleitung, Personalreferenten und -referentinnen

DAUER

1,5 Stunden, 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr

TERMINE

  • 07.03.2023, 10:00 Uhr

IHR REFERENT | IHRE REFERENTIN

Portrait von Jan Kröger
Jan Kröger

Als Teil der juristischen Abteilung des Verband Druck und Medien Nord-West betreut Jan Kröger seit 2018 als Rechtsanwalt Unternehmen in allen Fragen des Arbeitsrechtes, aber auch in datenschutzrechtlicher Hinsicht. Zuvor war er in einer mittelständischen Kanzlei in Hamburg tätig.

WARENKORB